Vitamin D - Sonnenlicht

Vitamin D getankt?

Vitamin D – das Sonnenvitamin!

Der Sommer neigt sich dem Ende, der meteorologische Herbst ist bereits angebrochen. Hast du den Sommer genutzt, um genügend Vitamin D aufzubauen?

Wie die letzten Jahre immer mehr durch aktuelle Studien bekannt geworden, ist Vitamin D bei vielen Vorgängen aktiv und wichtig. Das Vitamin, das eigentlich ein Hormon ist, weil es vom Körper selbst gebildet wird, kann fast ausschließlich durch Sonnenlicht im Körper selbst produziert werden. Eine Aufnahme über Lebensmittel ist MAXIMAL zu etwa 10% des Bedarfs möglich. Lediglich einige wenige Fischarten (z.B. Hering) sowie Pilzarten (z.B. Champignons) aber auch Avocados enthalten sehr geringe Mengen an Vitamin D. Die restlichen mindestens 90% kann der Körper über das Sonnenlicht mit Hilfe von Cholesterin selbst bilden.

Aufgaben

Die vielfältigen Aufgaben des Vitamins wurden und werden erst die letzten Jahre durch verschiedene Studien bekannt. Früher war lediglich bekannt, dass es am Knochenaufbau und damit an der Prävention von Osteoporose beteiligt ist. Es reguliert den Kalziumhaushalt. Dadurch ist auch das Energiesystem betroffen, da verschiedene Stoffwechselvorgänge mithilfe von Kalzium reguliert werden. Heute weiß man, dass unter anderen das Immunsystem mithilfe von Vitamin D gestärkt werden kann. Außerdem kann es Herz-Kreislaufkrankheiten vorbeugen sowie verschiedenen Krebskrankheiten positiv beeinflussen. So wirkt es nicht nur vorbeugend gegen Krebs, kann damit das Risiko um bis zu 50% senken, sondern kann auch die Heilung positiv beeinflussen. Ein hoher Vitamin D Spiegel kann die Metastasenbildung hemmen sowie das Tumorwachstum verringern. In verschiedenen Studien wurden diese Annahmen für Darmkrebs, Prostatakrebs, Brustkrebs, Lungenkrebs sowie Hautkrebs aufgezeigt. Eine kleine Lektüre zu dem Thema kann ich HIER empfehlen. Ein Arzt beschreibt in diesem Buch, wie er mithilfe von hochdosierten Vitamin D Dosen verschiedene, z.T. als unheilbar abgestempelte Krankheiten innerhalb kurzer Zeit heilen konnte.

Bildung

Wie eingangs bereits erwähnt, wird das Vitamin fast ausschließlich über das Sonnenlicht gebildet. Leider ermöglichen unsere Breitengrade wenig Spielraum. So steht fast nur in den Sommermonaten, etwa von April / Mai bis August / September  die Sonne ausreichend hoch, um genügend UVB Strahlung ab zubekommen. Dazu leider auch nur in den Mittagsstunden. Weiterhin natürlich nur auf nackter Haut. Das macht es gerade Sonnen-empfindlichen Menschen sehr schwer, ausreichende Mengen zu bilden. Ein Schutz vor Hautkrebs hat hier natürlich Vorrang! Wichtig wäre ein regelmäßiger, etwa täglich 10 minütiger Aufenthalt in der Mittagssonne. Dafür lieber häufiger, regelmäßiger als selten und dafür (zu) lange!

Ideale Mengen

Die optimalen und gesunden Empfehlungen variieren etwas. Aktuell liegt die Empfehlung bei mindestens 30 ng/ml Blut. Verschiedenen Quellen nach haben etwa 50-70% der Menschen bei uns in Deutschland einen Mangel oder liegen z.T. deutlich unter den Werten! Eine häufige Anfälligkeit gegenüber Infekten oder auch andere Symptome wie Müdigkeit, Schlappheit uvm. können Anzeichen dafür sein.  Zu viel Vitamin D ist übrigens kaum möglich und wäre nur mit extrem hohen Dosen an Nahrungsergänzungsmitteln herbeizuführen. Die Speicher halten übrigens mehrere Monate.

Testen!

Ich empfehlen JEDEM, jetzt im Herbst einen Test durchzuführen und diesen regelmäßig zu wiederholen (etwa alle 6 Monate). Nur wenn du weißt, wo du stehst, kannst du auch entsprechend reagieren! Hast du es geschafft, in den Sommermonaten ausreichend zu produzieren, ist eine Supplementation nicht unbedingt erforderlich. Über deine aktuellen Werte lassen sich auch die notwendigen ggf. hohen Dosen supplementieren. Den Test kann jeder Hausarzt durchführen, wird allerdings leider nur in Ausnahmefällen von den Krankenkassen übernommen. Oft schlägt dieser mit ca. 30-40 Euro zu buche – eine kleine Investition in deine Gesundheit, die es jedem Wert sein sollte.

Ich biete in Zusammenarbeit mit einem medizinischen Labor ebenfalls entsprechende Tests an. Diese liegen bei 39,-€, können einfach zu Hause nüchtern durchgeführt werden und innerhalb weniger Tage erhält man seine Werte online bereitgestellt. Das Ganze natürlich anonym und ohne jedes Risiko! Anbei habe ich eine Auswertung von mir angehängt. Diese wurde im Frühling 2016 erstellt. Wie man sieht, waren auch meine Werte nach dem Winter und im verregneten Frühling recht niedrig. Als Konsequenz daraus habe ich im Sommer versucht, so oft es geht in der Mittagssonne viel draußen zu sein. In den kommenden Wochen steht der Re-Test an.

Supplementation

Sind deine Werte zu niedrig, macht eine Supplementation Sinn! Bei akuten Problemen, sehr niedrigen Werten oder wenn du unsicher bist, rate ich zur Rücksprache mit deinem Arzt. Auch ein guter Apotheker, wie z.B. Die Stadt Apotheke in Walldorf kann dir mit Rat und Tat beiseite stehen.

Möchtest du generell auf einfache Art Vitamin D supplementieren, kann dir DIESES hochwertige Produkt aus meinem Webshop helfen.

 

 

Veröffentlicht in Allgemein, Ernährung und verschlagwortet mit , .