Gewicht optimieren

Teil 17: Alkohol und Abnehmen

Im heutigen Teil 17 der Blogserie zum Thema Abnehmen geht es um die legale Droge Alkohol. Von vielen als selbstverständlich angesehen, kann Sie dein Propjekt „Abnehmen“ dennoch beeinflussen. Wie so oft: Die Dosis macht das Gift!

Viel Spaß beim lesen, ich freue mich wie immer auf dein Feedback.

Alkohol

Du hast dir sicher schon gedacht, dass alkoholische Getränke nicht so optimal zum Abnehmen passen. Wieso ist ganz einfach und hat mehrere Gründe:

  • Alkohol ist ein sehr guter Energieträger. Mit 7 kcal pro Gramm hat Alkohol fast so viele Kalorien wie Fett (9 kcal / Gramm). Dabei hat Alkohol an sich keine Nährstoffe und bringt deinem Körper keine Vorteile.
  • Alkohol ist ein Giftstoff. Was passiert mit Gift im Körper? Richtig, der Körper möchte es so schnell wie möglich loswerden! Bedeutet für dich: Alkohol wird immer primär in der Leber verstoffwechselt, daher werden alle anderen Stoffwechselaktivitäten hintenangestellt. Damit ist auch der Fettstoffwechsel so lange auf Eis gelegt, bis der Giftstoff aus dem Körper wieder abgebaut wurde.
  • Alkohol macht zwar müde, nur leider ist der Schlaf nach vorherigem Alkoholkonsum unruhiger und deutlich weniger erholsam. Die Zeit der Tiefschlafphase (vor 4 Uhr morgens) wird mehr dafür verwendet das Gift aus dem Körper zu entsorgen, als es zur Erholung dient. Entsprechend ist man meist am nächsten Tag weniger erholt und bereits beim Thema „Schlaf“ genannte Gründe behindern das Projekt „Abnehmen“ wieder.
  • Die Leistungsfähigkeit am Tag danach ist stark gesenkt, entsprechend auch der Kalorienbedarf am darauffolgenden Tag. Das muss nicht einmal ein ausgewachsener Kater sein.
  • Viele alkoholische Getränke (vor allem Cocktails) sind oft mit weiteren Stoffen und Zucker zugesetzt oder werden in Kombination mit diesen konsumiert. Das sind natürlich nochmal zusätzliche und vor allem unnötige Kalorien.

 

Auch hier gilt natürlich: Die Dosis macht das Gift! Ein Gläschen Wein, oder ein Bier am Wochenende hat noch keinen Menschen stark übergewichtig werden lassen. Bei regelmäßigem Konsum, ggf. auch in größeren Mengen, kann dies aber immense Auswirkungen haben und dein Projekt gefährden.

 

HIER geht’s zum ersten Teil der Blogserie.

Veröffentlicht in Allgemein, Ernährung, Personal Training.