Personal Training Kosten

Personal Training Kosten

Personal Training Kosten

Personal Training Kosten - Warum ein Personal Training kostet, was es kostet.

Personal Training Kosten - vielen Menschen kommt der Stundensatz eines Personal Trainings erstmal recht hoch vor. In meiner Laufbahn hatte ich schon mit vielen Menschen Kontakt, die z.T. deutlich abweichende Vorstellungen von den tatsächlichen Stundensätzen hatten.

Dabei kenne ich auch Branchen wie die IT Branche, in der deutlich höhere Stunden- und Tagessätze üblich sind. Ebenso wirst du kaum einen professionellen Handwerker finden, der viel günstiger arbeiten kann.

Daher möchte ich diese für jeden allgemein grob erläutern. Ich beziehe mich hierbei auf einen selbstständig arbeitenden und professionellen Personal Trainer. Mir ist durchaus bewusst und bekannt, dass es am Markt Trainer gibt, die z.B. nebenberuflich als Trainer tätig sind oder angestellt in einem Fitnessstudio und dort deutlich günstigere Preise von ab ca. 30,-€ / 60 Minuten anbieten können. Inwiefern hier von einem professionellen Angebot und einer hochwertigen individuellen Betreuung gesprochen werden kann, darfst du dir gerne ausmalen.

Vorab: Wenn du es allgemein und recht detailliert findest du HIER eine Rechnung für selbstständige Existenzgründer. Ich möchte es etwas herunter brechen und einfacher vorstellen.

Das Jahr besteht aus 365 Tagen. Zieht man hiervon Wochenenden (wobei ich von einer 6-Tage-Woche in meinem Job ausgehe), Feiertage, ggf. Krankheitstage Tage für Weiterbildungen und Urlaubstage (ja, auch ein PT hat mal einige Tage Urlaub ) Erhält man die produktiven Tage. Der Einfachheit halber rechne ich hier mit 20 Tagen pro Monat.

20 Tage zu je 8 Stunden klingt erstmal nach viel Geld. Aber HALT!

Als Personal Trainer ist es sehr schwer, 8 Stunden am Tag zu arbeiten. Das mag in Einzelfällen in großen Städten wie Frankfurt mit eigenem Studio möglich sein, in der Realität aber sehr schwierig. An- und Abreisen zu Terminen, Vor-und Nachbereitung von Terminen wie Erstellung von Trainingsplan, Auswertung von Ernährungsplan, allgemeine Buchhaltung, Marketing uvm. Müssen ebenso mit eingerechnet werden. Dazu kommen die Trainingszeiten der Kunden, die oft nur abends möglich sind während tagsüber wenige überhaupt Zeit für ein Training haben. Tatsächlich könnte ich mich an manchen Abenden klonen und vierteln, während ich tagsüber Zeit für Bürotätigkeiten habe.

Wir rechnen hier mit maximal 4 Stunden pro Tag, die tatsächlich produktiv als bezahlte Termine im Kalender stehen.

Weitere Kosten: Als Selbstständiger sind natürlich 100% der Sozialabgaben allein zu tragen, die ein Angestellter gar nicht zu sehen bekommt. Dazu kommen ggf. Mieten für Räumlichkeiten, Büroausgaben (Software, Hardware) Möbel. Trainingsmaterialien kosten ebenfalls ihr Geld.

Außerdem: Hinzu kommt natürlich die Mehrwertsteuer als durchlaufender Posten, der direkt im Folgemonat ans Finanzamt geht und mit unseren 19% ebenfalls seinen Teil zum Endpreis für Privatkunden beiträgt.

Als Leistungen für den Kunden sind oben genannte Dinge preisrelevant und letztendlich als Aufwand mit einzurechnen:

  • Fahrtkosten und -zeit
  • Erstellung und Update Trainings- und Ernährungspläne bzw. Auswertungen
  • Bürotätigkeiten direkt (Rechnungsstellung, Mailkontakte, Softwarekonfigurationen, uvm.) und indirekt (Buchhaltung, Marketing...)
  • Trainingsgeräte
  • Informationsbeschaffung für aktuelles rund ums Thema Gesundheit und Vermittlung an Kunden
  • Ausbildungen kosten Zeit und Geld!

Wenn du all diese Informationen nimmst, wird es schnell klar, dass ein professionelles Personal Training nicht unter 75,-€ zzgl. MWSt umsetzbar ist! Dies ist auch der Preis, den der Bundesverband Personal Trainer empfiehlt.

HIER findest du übrigens noch einen weiteren Link zum Thema.  Zitat hieraus: „Für den sparsamen Normalbürger gibt es aber auch sogenannte Low-Cost-Angebote, welche die Personal Trainer-Kosten bei unter 50 Euro ansetzen – hier sollten Sie jedoch vorsichtig sein und kritisch hinterfragen, ob das Training bei einem solchen Preis wirklich effektiv sein kann. Wirtschaftlich gesehen muss ein hauptberuflicher Personal Trainer mindesten 70 bis 80 Euro pro Stunde verdienen, um seinen Lebensunterhalt zu bestreiten.“

Dies ist auch in etwa der Preis, den dich ein Professioneller Handwerker kosten wird – dieser hat allerdings eher den Vorteil, bis zu 8 Stunden pro Tag zu arbeiten (je nach Branche mehr oder weniger).

Das Haushaltsbruttoeinkommen in Deutschland beträgt rund 4200,-€ brutto pro Monat! Als selbstständiger macht es KEINEN Sinn, deutlich weniger zu verdienen, allein schon wegen der hohen Sozialabgaben. QUELLE: (https://www.destatis.de/DE/ZahlenFakten/GesellschaftStaat/EinkommenKonsumLebensbedingungen/EinkommenEinnahmenAusgaben/EinkommenEinnahmenAusgaben.html)

 

Gegenüber gestellt solltest du dir immer die Fragen stellen:

  • Was ist mir meine Gesundheit wert?
  • Für jedes Problem im Alltag gibt es professionelle Hilfe, vom Elektriker über den KFZ Mechaniker bis zum Steuerberater. Was ist so schwer dabei, sich für das Thema Gesundheit eine professionelle Hilfe zu holen?
  • Leuchtet im Auto eine rote Lampe ist der nächste Weg die Werkstatt. Hast du Probleme bei einer Bewegung oder Schmerzen im Alltag – ist das gleichzusetzen mit einer roten Lampe. Warum ignorierst du diese?
  • Für welche unnötigen Dinge im Alltag gibst du Geld aus?

 

Nun wurde der Text doch etwas länger. Aber ich hoffe, es hilft dir und deinem Verständnis, warum ein professionelles Personal Training eben nicht für 25,-€ an jeder Ecke zu haben ist.

Bei Fragen kannst du dich natürlich gerne an mich wenden.

Posted in Allgemein.