Gewicht optimieren

Buch Abnehmen Blog Serie Teil 1

Mein erstes Buch Abnehmen. Hier findest du mein EBook als Blog Serie.

Du möchtest abnehmen? Was manchen Menschen eher leicht fällt, ist für andere sehr schwer umzusetzen. Dabei ist es meist mehr als „etwas mehr bewegen“, oder „etwas weniger essen“. Ganz viele Faktoren spielen zusammen, um das Wunschgewicht zu erreichen und vor allem auch zu halten.

Im Internet und Buchhandel finden sich mittlerweile sehr viele Quellen mit Informationen zu tollen Fitness-Programmen, oder Trainingsmethoden zum Abnehmen. Auch wenn einiges davon nicht zu empfehlen ist, ist doch vieles an hilfreichen Tipps dabei. Die Auswahl kann einem Laien aber oft schwerfallen. Ebenso gibt es Unmengen an Informationen zu Ernährungsweisen, Diäten, Nahrungsmitteln. Einiges davon kann durchaus beim Abnehmen helfen. Leider können diese Quellen natürlich nicht auf jeden Menschen individuell eingehen. Die wenigsten Tipps sehen auch über den Tellerrand hinaus und sind allgemein gehalten. Viele Menschen haben einfach individuell andere Voraussetzungen. Einige erreichen trotz Befolgen verschiedener Ernährungs- und Fitness-Tipps ihre Ziele nicht.

 

Als Personal Trainer und Ernährungscoach habe ich täglich mit Menschen zu tun, deren Ziel es ist, Gewicht bzw. Fett zu verlieren. Das macht ca. 80% meiner Klienten aus. Die meisten kommen zu mir und trainieren meist 1 Stunde jede Woche bei und mit mir. Dabei wird das Thema Ernährung ebenso angesprochen wie individuell Sport getrieben und trainiert. Nur leider besteht jede Woche aus 168 Stunden – nicht nur aus einer! Für die meisten sind das 167 Stunden, in denen man GEGEN sein Ziel der Gewichtsreduktion arbeiten kann, sowohl aktiv als auch passiv (Schlaf).

Ich beschäftige mich seit Jahren damit und versuche psychologische Verhaltensänderungen herbeizuführen. Dies gelingt leider nicht bei jedem Menschen. Da ich mich mit vielen Themen rund um Gesundheit beschäftige und immer versuche, „Randthemen“ aufzunehmen, Studien zu lesen, valide Quellen zu analysieren und viele Informationen entsprechend zu verpacken, habe ich mich dazu entschlossen, diese kleine Hilfestellung zu verfassen.

Dabei möchte ich Denkanstöße bieten, warum DEIN Projekt „Abnehmen“ vielleicht nicht ganz so läuft, wie du es dir vorstellst. Jeder Abschnitt dürfte ein Teil deines Lebens sein. In manchen Bereichen wirst du gut sein, in anderen wahrscheinlich weniger. Aber es geht nicht darum, in JEDEM Bereich PERFEKT zu sein. Möglicherweise ist aber vielleicht einer der Bereiche, in denen du weniger gut aufgestellt bist, die Ursache, warum du Schwierigkeiten hast, dein Gewicht zu verlieren.

Selbstverständlich kommen auch die Themen Ernährung und Bewegung nicht zu kurz. An dieser Stelle möchte ich aber nicht auf die optimale Ernährung oder das perfekte Training eingehen. Beides halte ich für sehr individuell. Daher breche ich diese Themen hier nur auf allgemeine Aussagen für gesunde Menschen herunter.

 

 

  1. Zielsetzung

Warum scheitern Silvester-Vorsätze wie „Ich möchte nächstes Jahr wieder etwas abnehmen.“? Weil kein konkretes Ziel dahintersteht!

Konkrete Ziele kennen viele Menschen auch aus anderen Bereichen des Lebens, z.B. aus dem Berufsleben.

SMART ist die Lösung. SMART ist eine Abkürzung und steht für:

  1. Spezifisch
  2. Messbar
  3. Anspruchsvoll (oder auch Ansprechend)
  4. Realistisch
  5. Terminiert

Nach dieser Formel lässt sich dein Projekt „Abnehmen“ nun definieren:

Beispiel an Silvester:

Ich werde am 31.März. 5 Kilo weniger wiegen

Ich habe am 30.Juni einen Körperfettanteil von 18%

Am 1.Mai. passe ich wieder in Kleidergröße 38

….

Wie du siehst, sind die Formulierungen klar definiert, auch Füllwörter wie „möchte“, „würde gerne“ usw. sind bewusst nicht aufgeführt. Nimm also dein Ziel, wo du hinmöchtest und definiere dieses so genau wie möglich! Bei größeren Zielen, oder auch langfristiger Planung kann ein Zwischenziel hilfreich sein. Hast du z.B. ein Ziel innerhalb eines Jahres dein Gewicht um 20kg zu reduzieren, kannst du dieses Ziel auch auf ein halbes / viertel Jahr herunter brechen, oder auch Monatsziele setzen. Dies ist hilfreich, da dein Ziel damit konkreter, zeitlich näher und greifbarer wird. Ein Ziel, das in weiter Ferne liegt, fällt gerne hinten runter: „Ach, da habe ich ja noch Zeit. Den Fehltritt von heute kann ich ja morgen problemlos wieder ausgleichen“. Um dies zu vermeiden kann es dir ggf. auch helfen, Ziele auf einzelne Wochen herunter zu brechen.

Veröffentlicht in Allgemein, Ernährung, Info und verschlagwortet mit , , , , .